Männer stapeln Kartons in einen Lastwagen
Verpackung

Volumengewicht durch Überdenken des Kartons in Angriff nehmen

Nach unten scrollen

30. März 2017

Lassen Sie sich nicht von Berichten über Lieferungen durch Flugroboter täuschen. Wir sind noch nicht vollständig in das Gebiet von The Jetsons vorgedrungen. Nur weil Amazon Patente auf Drohnen und luftgestützte Abwicklungszentren zugeteilt wurden, heißt das noch lange nicht, dass der Einsatz dieser Liefertechnologien unmittelbar bevorsteht. Heute, morgen und in absehbarer Zeit werden Lastkraftwagen eingesetzt, um Pakete aus dem Onlinehandel zu den Menschen nach Hause zu bringen.

Das Problem mit den Fahrzeugen (und der Grund, warum Drohnen zur Erweiterung des Lieferdienstes in Erwägung gezogen werden) ist, dass in ihnen nicht genug Platz ist, um mit dem Ansturm der Lieferungen des Onlinehandels Schritt zu halten. Allerdings werden die Fahrzeuge nicht größer. Größere Fahrzeuge benötigen mehr Kraftstoff, unterliegen mehr Vorschriften und benötigen mehr Fahrer.

Dieses Problem hat die Logistikdienstleister gezwungen, entweder mehr pro Fahrzeug zu bezahlen oder die Einnahmen für jede Sendung zu erhöhen. Sie haben sich für Letzteres entschieden und berechnen den Platz und nicht das Gewicht.

Das 2015 von den großen Logistikdienstleistern eingeführte Volumenpreismodell ist eine Preisgestaltung für eine Sendung, die auf dem Volumen und nicht auf dem tatsächlichen Gewicht basiert. Es spiegelt die Verpackungsdichte wider. Zu Beginn dieses Jahres haben UPS und FedEx eine Lösung des kleinsten Nenners eingeführt, was zu schwereren Gütern und damit zu höheren Frachtkosten führt. Die Chancen stehen gut, dass dieser neueste Anstieg nicht der letzte sein wird, da die Zustellung im Onlinehandel nicht so profitabel ist wie die Business-to-Business-Segmente der großen Logistikdienstleister.

Das Magazin DC Velocity berichtet, dass sich der Preisdruck des Volumenpreismodells nicht so sehr gegen Großunternehmen richten wird, sondern vielmehr gegen kleine und mittelständische Unternehmen, die nicht über ausreichende Volumina verfügen, um mit Logistikdienstleistern verhandeln zu können, und/oder die sich nicht mit den Besonderheiten des Volumenpreismodells auskennen.    

Um die Volumenpreismodelle zu bekämpfen, müssen Versandunternehmen Materialien für Sekundärverpackungen und Methoden überdenken und sofortige Änderungen vornehmen, die zu intelligenteren und kleineren Paketen führen werden. Der Umgang mit diesen drei Variablen ist ein guter Ausgangspunkt:

  • Seien Sie sich über die Ziele der Schadensbegrenzung im Klaren. Verstehen Sie, welche Lösungen den besten Schutz gegenüber Ihren Anforderungen bieten und entscheiden Sie, welche Menge an Verpackungsmaterial diese Anforderungen erfüllt und gleichzeitig die Größe der Gesamtverpackung verringert. 
  • Verstehen Sie Ihren Durchsatzbedarf. Es kann sein, dass die Kosten für eine langsame Beförderung höher sind als die Einsparungen bei den Frachtkosten, die letztlich aus einer Kombination von Arbeitsmanagement und Geschwindigkeit resultieren.
  • Entscheiden Sie selbst, wie kompliziert Ihre Rechnung sein soll. Wie viele Verpackungs-Lagerbestandseinheiten möchten Sie verwalten? Versender denken oft über sich selbst hinaus und erstellen eine kleinere Verpackung mit mehreren Komponenten, obwohl die richtige Verpackung in einem einzigen Format ausreicht.

Welche dieser Variablen sich durchsetzt, ist von Branche zu Branche oder manchmal auch nur von Tag zu Tag innerhalb eines Unternehmens sehr unterschiedlich. Wenn ein Entscheidungsträger die richtigen Fragen stellt, kann er das richtige Gleichgewicht ermitteln und das Endziel eines optimierten Pakets mit dem geringstmöglichen logistischen Aufwand anstreben.

Sobald diese Wertungsliste fest etabliert ist, sollten die Versender den traditionellen Karton überdenken, um den steigenden Gebühren für Volumenpreismodelle entgegenzuwirken. Ein zuverlässiger Schutz kann auch in kleineren Verpackungen erreicht werden, z. B. mit Optionen wie:  

Versandtaschen: Diese alten Klassiker sind schnell, preiswert und einfach zu verwenden. In der Vergangenheit konnten nur leichte Artikel in eine Versandtasche gepackt werden, aber mit den neuesten Innovationen gibt es jetzt bestimmte Versandtaschen, die bis zu drei Pfund aushalten können.  

Haltbare Kartonumhüllung: Dieses lichtundurchlässige Material macht eine zweite Wellpappschachtel überflüssig, indem es die Hauptverpackung umhüllt und sie für den Versand stabilisiert. Außerdem kann sie an Tausenden von Standorten in den USA abgegeben und recycelt werden. 

Automatisierung in der richtigen Größe: Die Größe von Wellpappkartons ist einer der Hauptverursacher von Volumenpreismodellen. Automatisierte Maschinen können Kartons und Poly-Beutel in der spezifischen Größe der jeweiligen Bestellung herstellen.

Aufblasbare Luftpolster: Die nach Bedarf entwickelten Inflatoren bieten einen hervorragenden Schutz vor Beschädigung auf kleinerem Raum und mit weniger Luft als je zuvor.

Schaum auf Abruf: Wie die Inflatoren bietet auch der technische Schaum Schutz in engen Räumen und ist eine gute Lösung für ungewöhnlich geformte oder industrielle Artikel.

Versender müssen keine exorbitanten Gebühren für Volumenpreismodelle zahlen. Durch die Verwendung von Verpackungen können Unternehmen kleinere Pakete verwenden, die einen hervorragenden Schutz bieten und gleichzeitig die Kundenerfahrung verbessern.